Gefragt für ein sicheres Gefühl: Unsere FAQs 

Haben wir Ihr Interesse für unsere Wasserstrahl-assistierten Behandlungsmöglichkeiten geweckt? Dann haben Sie sicher viele Fragen, auf die Sie gern eine Antwort haben möchten. Wir haben für Sie die wichtigsten und häufigsten Fragen zusammengestellt.

  • AquaShape® steht für eine umfassende Körperformung mithilfe der Wasserstrahl-Methode. Dabei wird das körpereigene Fett dort entnommen, wo es nicht gewünscht ist (z.B. am Bauch) und an Körperstellen eingebracht, wo mehr Volumen gewünscht ist (z.B. in die Brust). AquaShape® verwendet das körpereigene Fett in zwei Schritten: Im ersten Schritt wird das Fett an Stellen abgesaugt, an denen es nicht erwünscht ist (Oberschenkel, Bauch, Hüfte). Im zweiten, unmittelbar anschließenden Schritt wird das Fett dort eingebracht, an denen ein größeres Volumen gewünscht wird. AquaShape® besticht durch seinen synergetischen Effekt und kommt insbesondere für diejenigen infrage, die mit ihrem angeborenen Fettverteilungsmuster „wenig Brust, aber dafür viel Hüfte/Bauch/Oberschenkel“ unzufrieden sind. Ein sanftes und natürliches Ausgleichen der Körperpartien wird mit AquaShape® möglich.

  • Anders als herkömmliche Liposuktionsverfahren verwendet die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion den hauchdünnen fächerförmigen Wasserstrahl, um möglichst schonend die Fettzellen aus dem umliegenden Gewebe herauszulösen. Im direkten Vergleich zur sogenannten “Tumeszenz-Technik” wird circa 70 % weniger Tumeszenz-Lösung (Narkoselösung, die aus Kochsalzlösung und Adrenalin besteht) benötigt. Allein dieser Unterschied bringt mehrere Vorteile mit sich: Zum einen ist es angenehmer für den Patienten, da dieser nicht mit einer großen Menge an Flüssigkeit „aufgepumpt“ wird, zum anderen ist die Belastung für den Organismus insgesamt und der Stress für die Fettzellen im Einzelnen deutlich geringer. Ein weiterer wesentlicher Unterschied besteht in der Methode der Fettgewinnung: Anders als die herkömmlichen Liposuktionstechniken löst die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion kleinste Fettpartikel schonend aus dem Gewebe, so dass die gleichmäßig abgesaugten Fettzellen überwiegend intakt und vital bleiben. Das mit der Wasserstrahl-Methode gewonnene Fett eignet sich hervorragend zur Transplantation in andere Stellen des Körpers.
  • Fettzellen sind fragile menschliche Körperzellen und werden bei herkömmlichen Liposuktionsverfahren bei der Absaugung größtenteils zerstört. Das ist nicht weiter schlimm, wenn das so gewonnene Fett nicht weiterverwendet werden soll. Wenn das Fett jedoch für eine Eigenfett-Transplantation genutzt werden soll, muss ein möglichst großer Teil des wieder eingebrachten Fettgewebes vital und intakt sein. Denn nur unversehrte Fettzellen wachsen an, zerstörte werden vom Körper wieder abgebaut. Um die fragilen körpereigenen Fettzellen möglichst schonend aus dem Fettgewebe zu lösen, nutzt das innovative Verfahren der Wasserstrahl-assistierten Fettabsaugung die sanfte Kraft des Wassers. Mit einem feinen fächerförmigen Wasserstrahl, dessen Druck den unterschiedlichen Bindegewebsstrukturen angepasst werden kann, ist es möglich, Fettzellen gezielt herauszulösen. Dabei werden das umliegende Bindegewebe sowie die Blutgefäße und Nerven geschont.
  • Die benötigte Menge richtet sich danach, welche Körperstellen mit körpereigenem Fett aufgefüllt werden sollen und in welchem Ausmaß. Für eine natürliche Brustvergrößerung wird je nach ursprünglicher Größe zwischen 150 ml und 300 ml pro Seite benötigt. Im Gesicht reichen oft bereits 20 ml bis 50 ml Fett für einen Volumenaufbau in den Wangenknochen oder Augenhöhlen. Möchten Sie Ihre Handrücken verjüngen, sind in der Regel Mengen zwischen 30 ml und 50 ml pro Hand notwendig.
  • Das aus kleinen, dünnen Kanülen eingespritzte und größtmöglich verteilte Fett wird von Blutgefäßen ummantelt und versorgt, so dass es überleben und einwachsen kann. Circa 76 % (± 11 %) der Fettzellen überleben, so dass das Ergebnis der ersten Wochen leicht nachlässt, wenn die Zellen, die nicht überlebt haben, vom Körper wieder abgebaut werden.
  • Die Fettzellen werden schonend mit dem Wasserstrahl aus dem Gewebe gelöst und simultan abgesaugt. Die dabei gewonnenen „in Wasser schwimmenden kleinsten Fettpartikel“ müssen nicht mehr zentrifugiert werden. Dabei verbleibt eine Restflüssigkeit, die sogenannte Infiltrationsflüssigkeit von ca. 25-30 % im transplantierten Fettgewebe. In den ersten Tagen gehen demnach ca. 25-30 % des Volumens zurück – das entspricht in etwa dem Anteil an Infiltrationsflüssigkeit, der noch im transplantierten Fett zurückbleibt. Danach folgt die Phase des Einwachsens, die nach etwa drei Monaten abgeschlossen ist. Circa 76 % (± 11 %) der Fettzellen (von nunmehr ungefähr 70 % Restmenge) überleben, insgesamt verbleibt daher etwas mehr als 50 % der injizierten Bruttomenge als permanenter Volumengewinn. Das heißt, dass Sie sich darauf einstellen müssen, dass nur etwas mehr als die Hälfte der eingebrachten Bruttomenge (bestehend aus Fett UND Infiltrationsflüssigkeit) verbleibt. Jeder Facharzt, der AquaShape® als Behandlungsmethode für eine Brustvergrößerung anwendet, wird Sie darauf hinweisen, dass pro Eingriff ein Zuwachs von circa ½ Körbchengröße erzielt werden kann. Wenn Sie sich mehr Volumen wünschen, ist ein zweiter oder dritter Eingriff vonnöten.
  • Grundsätzlich kann einmal angewachsenes Fett nicht einfach wieder verschwinden. Die Resultate halten also lebenslang. Das transplantierte Fett unterliegt aber den natürlichen Schwankungen des Körpers, denen die übrigen Fettzellen auch unterliegen. Bei signifikantem Gewichtsverlust oder natürlichem Alterungsprozess verlieren Sie auch an injiziertem Fett – sei es im Gesicht oder in der Brust.
  • Fett kann an beinahe allen Stellen des Körpers abgesaugt werden – vorzugsweise überall dort, wo genug Fett vorhanden ist. Die am häufigsten behandelten Körperstellen sind Bauch, Hüften, Oberschenkel, Knie, Arme und Doppelkinn. Da die Wasserstrahl-assistierte Fettabsaugung ein sehr schonendes Verfahren mit kurzer Ausfallzeit ist, entscheiden sich Patienten oft für die Behandlung mehrerer „Problemzonen“ in einem Eingriff.
  • Zunächst ist Fett ein körpereigener Stoff, eine Abwehrreaktion des Körpers ist demnach nicht zu befürchten. Des Weiteren ist das körpereigene Fett der natürlichste Filler, den man für ästhetische Zwecke nutzen kann. Allergische Reaktionen sind bislang nicht bekannt – vorausgesetzt, die grundlegenden Prinzipien wurden beim Fetttransfer beachtet. Schließlich hält das körpereigene Fett, wenn es in der Empfangsregion eingewachsen ist – ein Leben lang.
  • Generell gilt, dass Sie in guter gesundheitlicher Verfassung sein sollten, einen BMI von mindestens 18 bis maximal 30 haben und mindestens zwei Wochen vor dem Eingriff nicht rauchen.

    Die ganzheitliche Behandlung mit AquaShape® kommt für Sie infrage, wenn Sie eine Fettabsaugung und/oder eine Eigenfett-Transplantation – beispielsweise zum Ausgleich von Asymmetrien in der Brust oder zur Glättung von Gesichtsfalten – in Betracht ziehen. Der zusätzliche „Nutzen” dieses umfassenden Behandlungskonzepts besteht darin, dass Sie gleichzeitig Fett an unerwünschten Stellen loswerden.

  • Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem von der Menge des entnommenen Fettgewebes und der individuellen körperlichen Verfassung (Konstitution) des Patienten. Die Wasserstrahl-assistierte Liposuktion ermöglicht eine besonders schonende Fettabsaugung. Viele behandelte Patienten berichten, dass sie sich bereits nach wenigen Tagen wieder rundum wohl fühlen. Schwere manuelle Arbeit sollten Sie dennoch eine Zeit lang unterlassen. Für konkrete Angaben fragen Sie bitte Ihren behandelnden Facharzt (siehe Arzt finden).

  • Wenn ein Facharzt die Liposuktion oder den Fetttransfer durchführt, sind Komplikationen sehr selten. Nach einer Liposuktion können Blutergüsse, leichte Schmerzen wie bei einem Muskelkater und, sehr selten, Infektionen auftreten. Beim Fetttransfer, beispielsweise in die Brust, können in sehr seltenen Fällen kleine Ölzysten oder Kalkeinlagerungen entstehen. Wenn jedoch grundlegende Prinzipien beachtet werden, können diese weitgehend vermieden werden. Für ausführlichere Informationen kontaktieren Sie bitte einen Facharzt in Ihrer Nähe (siehe Arzt finden).

  • Nach circa 3 Monaten gibt es keine weiteren Veränderungen mehr. Damit ist eine definitive Beurteilung des Resultates möglich.
  • In der Regel können Sie mit einer OP-Zeit von circa 60-90 Minuten rechnen, das hängt unter anderem von der entnommenen Fettmenge, der Behandlung selbst und der Beschaffenheit des Fettgewebes ab. Für ausführlichere Informationen kontaktieren Sie bitte einen Facharzt in Ihrer Nähe (siehe Arzt finden).

  • Das Verfahren selbst ist bereits über 100 Jahre alt. Richtig angewandt ist der Eigenfett-Transfer nicht gefährlicher als irgendeine andere Transplantation von körpereigenem Gewebe. Wenn grundlegende Prinzipien beachtet werden, können Komplikationen wie Ölzysten oder Verkalkungen, die bei bisherigen Eigenfett-Transplantationen häufig auftraten, weitgehend vermieden werden.
  • Das Verfahren wird seit nunmehr über 100 Jahren angewandt und es sind bislang keine erheblichen negativen Auswirkungen auf eine mögliche Karzinomentwicklung bekannt. Momentan muss jede zehnte Frau damit rechnen im Laufe Ihres Lebens an einem Mammakarzinom zu erkranken. Es entsteht im Drüsenkörper, außerhalb des subkutanen Fettgewebes. Daher wird empfohlen, Fett ausschließlich in das subkutane Fettgewebe und den Pecularismuskel, NICHT in die Milchdrüse (Brustdrüse), zu injizieren.
  • Wenn Sie möchten und der behandelnde Facharzt Ihnen dies anbietet, können Sie bei der Behandlung mit AquaShape® auf eine OP mit Vollnarkose verzichten. Je nach der körperlichen Verfassung des Patienten reicht eine örtliche Betäubung mit zusätzlicher Sedierung aus.
  • Wahrscheinlich fragen Sie sich, mit welchen Kosten Sie für eine Wasserstrahl-assistierte Fettabsaugung oder ein Lipofilling rechnen müssen. Pauschal lässt sich das nicht beantworten, weil die Kosten immer individuell von Ihren Wünschen und der jeweiligen Behandlung abhängig sind. Für eine persönliche Beratung sowie ein Abschätzen der zu erwartenden Behandlungskosten suchen Sie am besten Ihren Ansprechpartner über unseren Ärztefinder.

  • Den unerwünschten und hartnäckigen Fettpolstern können Sie mit der schonenden Wasserstrahl-assistierten Fettabsaugung zu Leibe rücken. Dank des feinen fächerförmigen Wasserstrahls, dessen Druck den unterschiedlichen Bindegewebsstrukturen angepasst werden kann, ist es möglich, Fettzellen selektiv herauszulösen. Dabei werden Blutgefäße, Nerven und Bindegewebe geschont.

  • Die Behandlung mit der Wasserstrahl-assistierten Fettabsaugung und den unmittelbaren Transfer der vitalen Fettzellen in die Brust ist für Sie ideal, wenn Sie einen natürlichen und moderaten Brustaufbau anstreben und Implantate ablehnen. Dabei müssen Sie bedenken, dass pro Eingriff ein Volumengewinn von ca. ½ Körbchengröße erreicht werden kann. Maximal können Sie einen Volumenzuwachs von 2 Körbchengrößen in mehreren Eingriffen erzielen. Besonders eignet sich die Methode für Frauen, die mit ihrem angeborenen Fettverteilungsmuster „wenig Brust und viel Po/Oberschenkel“ unzufrieden sind. Das Zuviel im Po-und Beinbereich kann in das Zuwenig der Brust umverteilt werden.

  • Wenn Sie bereits Implantate tragen und sich bei Ihnen eine schmerzhafte Kapselfibrose entwickelt hat oder Ihre Implantate verrutscht oder beschädigt sind, ist die Behandlung mit AquaShape® eine sinnvolle Kompensation für verloren gegangenes Volumen. Oder wenn Sie einfach keine Implantate mehr möchten.

Suchen Sie hier erfahrene Spezialisten für AquaShape® - Behandlungen!

Wir zeigen Ihnen Ärzte in Ihrer Nähe: